LEBENSREIF ein Marionettenkonzert vom Werden und Vergehen


gespielt von Barbara Kriegls und Scott Wallace

ca. 50 Minuten

Inhalt sind die drei Lebensalter. Neugierig krabbelt das Baby hinter einem Ball her und stellt sich voll Tatendrang seinem vor ihm stehenden Leben. Der Mensch im besten Alter glaubt den sich schnell drehenden Reif des Lebens fest im Griff zu haben. Er ist aber eingespannt zwischen Liebe und Leid, Freude und Trauer, die in den starken Bildern der Dichtung von Wolfram von Eschenbach beschrieben werden. Schließlich hält sich das Alter mit Mühe und dennoch mit Würde an den Reif, der sich aber unerbittlich weiter dreht, bis der Mensch loslässt, um sich aus dem ewigen Kreislauf zu befreien – im Grunde eine zeitlose Wahrheit, die von FIDLFADN mit Puppen und Musik aus einer längst versunkenen Zeit in unsere Gegenwart heraufgeholt wird. Barbara bringt die ausschließlich von ihr geschnitzten Figuren in offener Spielweise zum Leben. Man vergisst bald, dass die Marionetten an Fäden hängen und wird im LEBENSREIF den Geschichten folgen, die sie mit ihren Bewegungen und mit der Musik ihrer Zeit erzählen. Das Baby, das die Welt zu erforschen beginnt

 

zurück